Oh ihr Lieben, hier regnet es die ganze Zeit  anscheinend soll es morgen besser werden :
Meine Lesemaus ist mit mir auf Reisen. Das gute ist dass nach dem Regen die Sonne wieder so hell scheint dass es schnell warm wird, auch wenn es dann wieder nass wird





Guten Morgen ihr Lieben.
Ich fahre heute in Urlaub (huff endlich) und weiss nich 
ob ich mehr lese, weniger lese, Uberhaupt Zeit habe etwas zu bloggen oooder euch mit posts überwältige. Egal wie es ausgeht. 
Ich hoffe ihr habt euren Spas daran bzw nehmt es mit nicht übel.
Tüdelü



 

0 {Rezension} Ich fürchte mich nicht


·   Ich fürchte mich nicht  Preis: EUR 16,99
·  Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
·  Verlag: Goldmann Verlag (23. Juli 2012)
·  Sprache: Deutsch
·  ISBN-10: 3442313015
·  ISBN-13: 978-3442313013
·  Originaltitel: Shatter me
Ihr größter Wunsch ist Zärtlichkeit, Liebe, Geborgenheit. Ihre größte Angst, genau das Gleiche.
Die 17 Jährige Juliette hat eine Gabe, ein Fluch, mit einer Berührung kann sie Menschen schwer verletzen oder gar töten. Seit 17 Jahren wird sie als Monster angesehen, gefürchtet und beleidigt. Nun wird sie seit 264 Tagen in einer Irrenanstalt festgehalten, wurde weggesperrt und von der Außenwelt isoliert. Doch dann soll sich alles ändern, ihre Einzelhaft wird aufgehoben, Juliette bekommt einen Zellengenossen. – Adam.
Sie fürchtet sich vor ihm und ist zugleich fasziniert.
Kurz darauf bekommt Juliette ein „Angebot“ bei dem sie jedoch keine Wahl hat. Sie soll als Waffe der Machthaber dieser zerstörten Welt dienen.
Dass ihr Leben ab diesem Zeitpunkt erst anfängt und dass sie viel mehr mit Adam verbindet als ihr anfangs klar ist, ahnt sie bis lang noch nicht.
So, ich hab jetzt "City of Glass" 
fertig gelesen und frage mich ob es wirklich  
notwendig ist dass es weitergeht. 
Ich tinde nämlich dass das Ende ziemlich perfekt ist. Ich habe gelesen dass es nun hauptsächlich um Simon geht. 
Egal wie sehr ich ihn auch mag, ich kann mir das nicht vorstellen. Ich habe mich jetzt so mit Clary angefreundet dass ich nicht weiss wir ich das finden werde.
Hatte jemand die gleichen Gedanken?
Und wie haben sie sich entwickelt?



Sooo, Heute zum ersten Mal auf der Frankfurter Buchmesse.
Morgen mach ich ein Video über meine Eindrücke.
Heute bin ich zu platt ;-)
Schönen Abend noch



 

3 Das Verlangen


An diesem 20. Oktober schlief ich bis 12 Uhr Mittags, wie eigentlich an jedem Tag.
Hobbys hatte ich schließlich keine und Freunde hatte ich nach meiner Zeit auf der Straße auch nicht mehr. Diese hatte ich vollständig vergrault mit meiner Aggression war das damals nicht zu ändern. Ich wollte alleine und von niemandem abhängig sein. 

Ich fühlte schon beim Aufstehen dass es kein gewöhnlicher Tag werden würde. Maria war nicht zuhause und ich schon genervt. Als ich etwas essen wollte und nichts zu finden war dachte ich es wäre verflucht.
Ich wusste dass Maria immer etwas in dem Schrank über der Spülmaschine versteckte und wollte es mir nehmen. Keine schwere Aufgabe und doch stieß ich dabei ihre alte, teure Vase herunter und sie zerbrach in tausend Scherben. Die Wut schoss in mir hoch. Das war wieder typisch. Immer machte ich alles kaputt und enttäuschte Maria wieder. Maria, diese wunderbare Frau die mir geholfen hat von der Straße zu kommen. Maria, die Frau die mir ein Dach über dem Kopf bot und mir Zärtlichkeit und Liebe schenkte.
Ich hatte mich versucht für sie zu ändern. Nur für sie. Doch dieses Geheimnis mit dem ich lebte, dieses Verlangen was es zu unterdrücken galt, es wurde immer größer und belastender.
Ich wusste genau dass ich ihm nicht nachgeben durfte aber in diesem Moment war es mir egal.

Ich ging hinaus. Lief die Straße entlang, die ich schon so oft gelaufen bin. Frau Meyer, unsere Nachbarin, die ihren ohnehin viel zu vollen Garten pflegte grüßte mich. Ich ignorierte sie und ging lautlos an ihr vorbei. Ich brauchte meine Zeit und lief einige Stunden ohne zu wissen was ich wirklich wollte. Doch dann fand ich es schnell heraus. Ich hatte es satt. Die ganze Heuchlerei und gespielte Freundlichkeit die jeden Tag überall zu finden war kotzte mich an. Die Eltern, die zusammen mit den Kindern am Tisch saßen und so taten als interessieren sie sich für das Leben der Anderen und sich sobald die Kleinen im Bett waren aufs Blut stritten. Alles war falsch. Ich lief meinen Weg weiter und erkannte mein Ziel. Ich wusste genau wo ich mein Opfer finden würde. Sie waren immer da. Niemand würde einen von ihnen vermissen. Noch nie wurde einer vermisst. Nach 1 Stunde war ich meinem Ziel so nahe und ich fragte mich einen Moment lang ob ich es wirklich durchziehen sollte. Ich wollte Maria nicht enttäuschen.

Ich…Doch dann sah ich ihn. Er war allein. Ich war größer und ohne Frage stärker. Er hätte keine Chance gehabt. Eine kurze Zeit beobachtete ich ihn noch. Es gab mir den Kick den ich brauchte. Ich dachte an das Blut. Die Angst. Es war himmlisch. Langsam pirschte ich mich an ihn heran. Er spürte meine Nähe, sie merken es immer. Er ging rückwärts und bemerkte dass er in der Falle war. Wir befanden uns in einer Sackgasse wo niemand ihn hören würde. Ich konnte mit ihm machen was ich wollte. Die Situation ausnutzen. Nun konnte ich nicht länger schleichen. Ich fing an zu laufen und sah seine Furcht. Er wusste genau dass ich nicht nur spielen wollte. Meine Gier war geweckt. Ich schoss zu ihm und kurz darauf roch ich das Blut. Seine Schreie klangen mir noch lange in den Ohren. 

Ich war wie in Trance und kam erst wieder zu mir, als von ihm fast nichts mehr übrig war. Blutsüberströmt stand ich im Regen. Es hatte angefangen zu regnen und ich hatte es nicht einmal bemerkt. Dunkel war es auch schon. Ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren und wurde zu einem wilden Tier. 
Nun stand ich da. Das Blut würde auf dem Heimweg weggespült werden. Es war schon immer so gewesen. Vielleicht wusste ich instinktiv wann es regnen würde. Es war nicht der erste Rückfall nachdem ich bei Maria lebte, aber jedes Mal hoffte ich dass es der Letzte war. Ich hoffte im Geheimen dass sie nicht zuhause war. Ein schlechtes Gewissen suchte mich heim. Wenn Maria davon erfahren würde, würde sie mich anschreien, sie würde mich wahrscheinlich rausschmeißen wenn nicht sogar Schlimmeres. Ich würde es ihr nicht verübeln. Ich war schlecht. 


Zuhause wartete Maria bereits auf mich. Sie stand in der Tür und grub die Hände in die Hüfte.
„Fritz! Wo warst du wieder den ganzen Tag?“ ich antwortete ihr nicht. Sie erwartete nie eine Antwort.
Sie schien nichts zu ahnen denn unser Abendritual begann wie immer.
Erst gab es etwas zu essen und dann verzog sie sich aufs Sofa. Sie klopfte auf ihren Schoß und ich sprang hoch. Ich genoss ihr Kraulen hinter den Ohren. Ich genoss ihre lieben Worte. Doch das schlechte Gewissen lies mich nicht los... Ich verstellte mich und gaukelte ihr ein glückliches Schnurren vor. Wie gut wir Katzen doch spielen können…

2 11 Jahre

Mein erstes Gedicht widme ich meiner kleinen Schwester, die leider nicht das Glück hatte alt genug zu werden um all das schöne der Welt zu erleben

Cinzia <3

 
11 Jahre müssen wir dich nun schon missen,
11 Jahre mit einem Stein in unserem Herzen,
Glaub mit wir denken ständig an dich,
Deine Mama, dein Papa, dein Bruder und ich,
 
Wärst du noch bei uns, wär das Trio komplett,
Die große Schwester die euch bemuttert,
Der mittlere Bruder der alles wegfuttert,
Und die kleine Schwester die einfach jeden verzaubert,
 
Cinzia du gingst so früh von uns fort,
Was und nur bleibt ist ein Gedanke an dich als kleiner Engel der über uns wacht,
Irgendwann werden wir uns alle wiedersehen,
Dann bleiben wir bis in die Ewigkeit beisammen.
 
Wir lieben und vermissen dich
2 NEUZUGÄNGE,
eigendlich sollte ich nur die Tickets für die
Buchmesse abholen und dann ist das dabei rausgekommen :)



Mein erstes Video :)
(da war eine schrecklich nervige Fliege :) )



0 Ein Engel

Du warst so jung, noch viel zu klein,
Dein Herz und deine Seele rein,
Doch du warst krank,
Ein grosser Schock,
Als du dan gingst, es fiel so schwer,
Wir hatten keine Tränen mehr,
Es fehlt nun was in unsrem Leben,
Und keiner kanns uns wieder geben,
Tochter,Nichte,Schwester,Enkel,
Du bleibst für immer unser Engel

Bus und Eintrittsticket für die Buchmesse

gesichert. Yeah! 

Das wird ein Spass ;)

10 {Rezension} Splitterherz/Scherbenmond/Dornenkuss

"Splitterherz, Scherbenmond und Dornenkuss" von Bettina Belitz

Splitterherz:     Preis: EUR 19,90

  • Gebundene Ausgabe: 630 Seiten
  • Verlag: Script5 (7. Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001056
  • ISBN-13: 978-3839001059
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Scherbenmond:     Preis: EUR 19,95

  • Gebundene Ausgabe: 686 Seiten
  • Verlag: Script5 (10. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001226
  • ISBN-13: 978-3839001226
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

 Dornenkuss:     Preis: EUR 19,95

  • Gebundene Ausgabe: 812 Seiten
  • Verlag: Script5 (November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001234
  • ISBN-13: 978-3839001233
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 15 Jahre

Elisabeth Sturm ist ein ganz normales Mädchen, mit ganz normalen Problemen , sie ist seit Jahren in einen Jungen verliebt, der sie nicht einmal wahrnimmt, sie geht zur Schule und ist total genervt von ihren Eltern, als diese beschließen umzuziehen.
Sie ziehen aus Köln nach Kaulenfeld ins Westerland und Ellie findet das einfach nur lästig, also schläft sie viel, geht zur Schule und versucht Freunde zu finden, was ihr sichtlich schwer fällt.
Erst als sie Colin kennen lernt fängt es an aufregend zu werden. Er ist distanziert und lässt sich nicht wirklich auf sie ein. Und trotzdem ist Ellie fasziniert von ihm und kann ihre Gedanken nicht von ihm fernhalten, nicht einmal im Traum.
Nun denkt jeder das würde eine typische Liebesgeschichte werden bei der das Mädchen versucht ihn für sich zu gewinnen. Aber so ist es keineswegs. Schnell wird klar, dass auch Colin nicht abgeneigt ihr gegenüber ist. Doch er hat ein Geheimnis welches er niemandem verraten darf. Ellie ist jedoch hartnäckig und lässt sich nicht von Colin abspeisen. Nach viel hin und her erfährt sie wer...oder was Colin wirklich ist.
Ein Cambion, er wurde geschafft von Tessa, einer sehr mächtigen und alten Nachtmahrin.
Nachtmahre ernähren sich von Träumen.
Ellie wird bald erfahren dass sie schon immer in dieser "Geschichte" verwickelt war. Viele Abenteuer erwartet sie und ihren neuen Freund Tillmann. Ihre ganze Familie hängt in einer Weise da mit drin, sogar ihr Bruder.

0 "Ein Blog, ein Baum"

Ich habe gerade bei der Aktion "Ein Blog, ein Baum" mitgemacht, ganz einfach, ein Post schreiben und schon wird für mich ein Baum gepflanzt :)

0 Wieso kann ich es nicht sagen?

Wieso kann ich es nicht sagen?

Mein Herz schlägt schneller wenn ich ihn seh,
Wenn ich direkt neben ihm steh, 
Doch ich hab Angst was zu riskieren,
Will ihn nich für immer verlieren,

Tausend Fragen überfallen mich,
Liebt er mich oder lässt er mich im Stich?
Ich sagte nichts, dann sah ich ihn, doch nicht allein,
Er hatte ne neue Freundin,

Ich bewahr den Schein dass ich ihn nicht liebe,
Ich weiß dass ich ihn niemals kriege,
Den Schein dass es mir nichts ausmacht,
Doch schlussendlich wein ich mich täglich in die Nacht 

0 Dein Herz in meiner Hand

Dein Herz in meiner Hand 

Dein Herz liegt in meiner Hand,
Keiner kriegt es, auch nicht die großen Diebe,
Nicht einer im ganzen Land,
Weil ich dich so sehr liebe.

Du bist mein Schatz, mein Engel,
Aus Angst lässest mich allein,
Halt ich deine Flügel,
Ganz nah an meinem Herzen,
Dadurch wird es zu Stein,
Und du wirst es mir auch niemals brechen. 

0 Ob es wirklich Liebe ist

Ob es wirklich Liebe ist

 Ob es Liebe ist weißt du,
Wenn du das Kribbeln im Bauch fühlst,
Wenn du die Geborgenheit spürst,
Doch am meisten merkst du es,
Bei der Sehnsucht die dich auffrisst,
Wenn der Andere nicht bei dir ist 

10 Ein etwas anderes Wanderbuch

Vielleicht kennt ihr da das Buch
"Das ist mehr als ein Buch"
Ich hatte jetzt die Idee genau dieses Buch auf eine Wanderung zu schicken
und zwar suche ich jetzt Buchblogger, die Lust hätten da mitzumachen
     
Und so stelle ich mir das vor

Wenn wir genug Blogger gefunden haben die mitmachen wollen, werde ich eine Liste machen.
Ich werde die ersten Seiten (jeh nachdem wieviele mitmachen muss ich gucken wieviele Seiten jeder "verunstalten" darf) und schicke es dann an den Ersten aus der Liste.
Dieser darf dann "seine Seiten" gestalten und schickt es an den nächsten, so geht es nun bis zu dem Letzten weiter.
Dieser schickt mir das Buch zurück und erhält von mir "Mach dieses Buch fertig" und darf weitermachen.
Meine Idee ist es, dass nachher alle Buchblogger irgendwie "verbunden" sind.


Ich werde alle die mitmachen hier verlinken.
Alle die das eine gute Idee finden können das teilen und hier drunter einen Kommentar setzen.
Wir brauchen viele Blogger die mitmachen ;)


So, dann mache ich mal eine Liste der jenigen, die schon mitmachen wollen :)
Für die Reihenfolge guck ich nachher wer wo wohnt 
(damit das arme Buch nicht hin und her verschickt wird)


kritzls-lesewelt.blogspot.de  OK

 my-books-movies-thoughts.blogspot.de OK
 ghostreader.blog.de
 sanifeya.blogspot.de
glitzerfees.blogspot.de

















 
design by Skys Buchrezensionen